Hier finden Sie uns

Bodhidharma Tempel Nürnberg

Frankenstraße 152

90461 Nürnberg

Kontakt

Für weitere Informationen rufen Sie uns bitte an unter:
 

Tel.: 0911/2379157

Bodhidharma Tempel Nürnberg
Bodhidharma Tempel Nürnberg

Geschichte des Buddhismus


Nachdem der Buddha ins Nirvana eingegangen war fanden mehrere Konzile statt, in welchen unterschiedliche Ansichten von verschiedenen Mönchen hinsichtlich der Regeln vertreten wurden. Schliesslich spaltete sich der Buddhismus in den Hinyana Buddhismus (kleines Fahrzeug) und den Mahayana Buddhismus (großes Fahrzeug).

In seinem Ursprungsland - damals gehörte dieser Teil Nepals zu Indien - starb der Buddhismus Jahrhunderte später fast aus und verbreitete sich stattdessen in die anderen Länder Südostasiens, deren Bevölkerung heutzutage den größten Teil der Buddhisten weltweit darstellt. Später entwickelte sich auch der tibetische Buddhismus aus dem Mahayana Buddhismus, der sich mit hinduistischem Gedankengut aus dem Yoga und der Bön Religion Tibets vermischte.

Während in Ländern wie Thailand, Laos, Kambodscha vor allem der Hinyana Buddhismus vorherrscht und in Tibet und der Mongolei der tibetische Buddhismus, hat er die größte Zahl seiner Anhänger im Mahayana Buddhismus die in China, Taiwan, Hong Kong, Korea, Japan, Vietnam leben.

Als der Buddhismus nach China kam wurde durch den direkten Nachfolger Bodhidharma im berühmten Shaolin Tempel in China der Chan Buddhismus begründet, welcher sich von dort nach Korea und nach Japan ausbreitete und dort als Zen bekannt wurde, aber verschiedene Änderungen durchlief.
 

Im Lauf der Jahrhunderte verwässerte sich jedoch der Chan Buddhismus in seinem Ursprungsland China durch die Zunahme der Schule des Reinen Landes und dem kommunistischen Einfluss vor allem während der Kulturrevolution, in welcher viele Tempel zerstört und buddhistische Mönche vertrieben und ums Leben kamen.

Chan blühte vor allem in der Tang Dynastie in China. In dieser Zeit erfolgte auch der größte Einfluss nach Korea. Da die Koreaner die chinesische Schrift verwandten und ein Proktektorat des chinesischen Kaiserreichs waren, war der Einfluss entsprechend groß.
Als der Chan Buddhismus schliesslich nach Japan kam, verlor er auf dem Weg dorthin einige wichtige Details und wurde zu einer mehr militärischen Traditione in welcher vor allem das stille Sitzen betont wurde.

Die Chan Schule unterteilt sich in die Linien von Linchi, zu der auch unsere Schule gehört und die mit Meditation und Koans arbeitet und der Soto Linie die mehr Wert auf Meditation legt.

Weitere Infos zu unserem Orden finden Sie unter dem Menüpunkt "Taego Orden"
Druckversion Druckversion | Sitemap
(C) 2017 Bodhidharma Tempel Nürnberg